integrative Osteopathie

 

Osteopathie – Warum integrativ?

Osteopathie ist eine manuelle Therapieform, mittels derer Osteopathen Bewegungseinschränkungen und strukturelle Probleme des Körpers im viszeralen (Organ), parietalen (Bewegungsapparat) oder craniosacralen (Schädel-Kreuzbein) System lösen. Obgleich die Wiederherstellung von Symmetrie und Beweglichkeit dem Osteopath mit Erfahrung, Wissen und „handwerklichem“ Geschick gelingt, stellt sich die Frage, warum  strukturelle Problematiken des Bewegungsapparats und Spannungszustände des Organismus entstehen. Weshalb neigen, nach erfolgtem osteopathischem Ausgleich, die strukturellen Läsionen, trotz erfolgreicher Osteopathie Behandlung vielfach zur Rezidive?

Die Statik des Bewegungsapparats entsteht überwiegend als Kompensation organischer Belastungszustände: “Die Struktur folgt der Funktion!”

Zur Identifizierung ursächlicher Faktoren, ist sowohl die Integration naturheilkundlicher Diagnosen und Therapieverfahren, als auch die Human- und Umweltmedizin in die Osteopathie von großer Bedeutung. Integrative Osteopathie ist der Schlüssel zu einem nachhaltigeren Therapie Erfolg der osteopathischen Intervention.

Was bedeutet Integrative Osteopathie?

Es sind zusätzlich zum osteopathischen Ausgleich der betroffenen Körperstrukturen die Faktoren zu identifizieren, welche in ungünstiger Weise auf unseren Organismus einwirken. Die häufigsten Ursachen sind genetische Dispositionen, Umweltmedizin (toxische Belastungen), Infektionen, Überlastungen/Verletzungen und schließlich die Psyche. Diese Belastungsfaktoren müssen als Grundbedingung für eine erfolgreiche osteopathische Intervention, mit einbezogen und behandelt werden.

Integrative Osteopathie – Diagnose

An erster Stelle der Integrativen Osteopathie steht die Diagnose. Zur Stellung einer aussagekräftigen Diagnose werden verschiedene naturheilkundliche, oder Labor medizinische Diagnoseverfahren eingesetzt – An erster Stelle steht ein eingehendes Gespräch, bei dem auf Schmerzen, Missempfindungen , wie auf die private und berufliche Situation eingegangen wird. Es erfolgt eine Untersuchung im Kontext der Osteopathie, bei der die Körperstatik,  Beckenstellung, Beinlängendifferenzen, Wirbelsäule und Schädel, so wie Spannungen im Organ und Skelett System (Knochen und Gelenke) beurteilt werden. Mittels Diagnoseverfahren der Kinesiologie und neurologischer Funktionsdiagnostik können chronische Infektionen und Intoxikationen erkannt werden. Manchmal ist es sinnvoll zusätzlich Blutuntersuchungen, Raumluft Messungen und andere analytische Verfahren anzustrengen.

Psychische Faktoren verursachen einerseits direkt Verspannungen, gesteigertes Schmerz Empfinden, oder auch einen erhöhten Blutdruck. Sie führen jedoch in erster Linie durch Unachtsamkeit gegenüber der eigenen Person, zu einer ungesunden und belastenden Lebensführung. So nehmen stark belastete Personen nehmen oft ungeeignete Nahrungsmittel zu sich, bewegen sich zu wenig, wählen Berufe an denen Sie keine Freude haben, oder Leben in stark belastenden Partnerschaften.

Jede organische Belastung verursacht auf Dauer, durch eine veränderte Faszien Spannung, über die Übertragung durch Muskel Ketten und neuronalen Reizen, zu Asymmetrien des Schädels und des zentralen Nervensystems. Es entstehen Beckenschiefstände, Gelenk -, Fuß Fehlstellungen, Wirbel Blockierungen und langfristig Organ Absenkungen, wie auch funktionelle Störungen der Organe.

Mit der Terminologie “organische Belastung” ist nicht unbedingt eine Pathologie im Sinne schul medizinischer Diagnose Verfahren und Pathologien gemeint, sondern bereits der Zustand im Sinne einer Überaktivität

Die klassische Osteopathie befasst sich mit der Korrektur struktureller Asymmetrie, Bewegungseinschränkungen sowie statischen Problemen. Die wahren Ursachen der Pathologie bleiben jedoch oft unentdeckt .

Osteopathie und die Integration der Zahn und Kiefer Gesundheit

Die Integrative Osteopathie schließt eine ganzheitliche Diagnostik des Zahn- und Kiefer Status ein. Parodontosen und Kieferentzündungen nach Wurzelspitzenresektionen, als ursächliche Faktoren,  bleiben oft unbemerkt und führen zu einer chronischen Belastungssituation der Leber, Nieren, Immun- und Lymphsystems. Ein ungenügend angepasster Zahnersatz wird zu extremen Spannungszuständen der Wirbelsäule und Becken führen. Nicht selten sind  Störungen der Okklusion (Biss Störungen), durch fehlerhaften Zahnersatz oder kompensatorische Kiefer – Fehl Stellungen, die Ursache von Bandscheibenvorfällen der Halswirbelsäule, Schulter Syndromen und Spannungskopfschmerzen.

Zur Beurteilung des Zahnersatzes muss zuerst ein kompletter Ausgleich des craniosakralen Systems erfolgen. Erst dann kann mittels Muskeltests der Kinesiologie, oder durch Beurteilung der Beweglichkeit der Halswirbelsäule bei Kieferschluss, die Funktionalität von Brücken, Kronen und Prothesen beurteilt werden. Das gängige zahnärztliche Verfahren, bei Bruxismus (Zähneknirschen) und Störungen der Okklusion Aufbiss Schienen anzufertigen, ist aus Sicht der integrativen Osteopathie kontraproduktiv und wird keine Verbesserung der Gesamtsituation bewirken.

Der Ansatz der integrativen Osteopathie erweitert die klassische Osteopathie um die systemische Diagnostik und Therapie.

Integrative Osteopathie – Therapie

Durch das globale Verständnis von den Mustern der Kompensation des Körpers im Kontext der integrativen Osteopathie kann der Osteopath mittels der osteopatischen Untersuchung belastete Organe identifizieren. Es erfolgt ein struktureller Ausgleich des Craniums, der Wirbelsäule, Extremitäten und Organe mit dem Ziel der Wiederherstellung der Symmetrie und funktionaler Beweglichkeit aller Systeme des Körpers. Einer besonderen Bedeutung kommt der Untersuchung des Gesichts Schädel zu. Dabei werden sowohl Ober- und Unterkiefer, als auch die nasalen Komponenten untersucht und behandelt, bis die Okklusion (Kieferschluss) funktional ist.

Um die Diagnose weiter zu spezifizieren werden bei der integrativen Osteopathie Muskeltests der Kinesiologie und eine neuronale Funktions Diagnostik durchgeführt, mittels derer Umwelt medizinische Belastungen, Infektionen, Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln oder Defizite des Vitamin/Mineralstoffwechsels beurteilt werden.

Das Vorgehen der integrativen Osteopathie ermöglicht durch die spezifische Diagnostik, eine effektive Wahl zusätzlicher Naturheilverfahren, um systemische Belastungsfaktoren ebenfalls einzubeziehen.

Erfahrungen der Integrativen Osteopathie

Die Beobachtung an tausenden von Patienten hat ergeben, dass die Wahrscheinlichkeit der nachhaltigen Heilung, scheinbar rein orthopädischer Problematiken, mittels der Osteopathie durch die Integration weiterer Diagnose und Therapieverfahren der systemischen Belastungsfaktoren, signifikant um ein Vielfaches höher ist.

Sollten sie weiterführende Fragen zur integrativen Osteopathie haben, sprechen sie mich bitte an!

Author: Heilpraktiker Alexander Spies

 

Ich weise darauf hin, dass in der Benennung der aufgeführten Erkrankungen selbstverständlich kein Heilversprechen oder die Garantie einer Linderung oder Verbesserung aufgeführter Krankheitszustände liegen kann. Anwendungsgebiete der Naturheilkunde beruhen auf Erkenntnissen und Erfahrungen der Therapierichtungen selbst. Es existieren keine relevanten gesicherte wissenschaftliche Erkenntnisse, das heißt Evidenz basierte Studien, die die Wirkung bzw. therapeutische Wirksamkeit der Naturheilkunde belegen.

Einige der aufgeführten Erkrankungen bedürfen einer schul medizinischen Abklärung, oder werden begleitend zur ärztlichen Intervention in der Naturheilpraxis behandelt.

Ihr behandelnder Therapeut wird Sie beraten, ob die Behandlung Ihrer Erkrankung als alleinige Therapie der Naturheilkunde, bzw. begleitend zur ärztlichen Intervention sinnvoll ist, oder der sofortigen Abklärung eines Facharzt bedarf.

 

Praxis Osteopathie & Naturheilkunde Berlin

Lehmbruckstraße 3
10245 Berlin
Friedrichshain / Kreuzberg
030 / 69529372

Sprechzeiten
Mo08:00 - 19:00
Di08:00 - 19:00
Mi08:00 - 19:00
Do08:00 - 19:00
Fr08:00 - 19:00